Unterstützer

Johannes Justus

Das Besondere an dieser Gebetsbewegung ist die Verbindung zum praktischen Tun – dem Auftrag Christi. Wir bitten um den Segen des Himmels und setzen ihn auf der Erde in die Tat um. Wir beten und können beobachten, wie sich das, wofür wir beten, entwickelt. Träume sind etwas Schönes, aber die Wirklichkeit auch!
Ich sehe lebendige, wachsende Gemeindenzentren, die andere Gemeinden in ihrem Wirkungskreis unterstützen, sodass jede Gemeinde regelmäßig neue Menschen mit dem Evangelium Christi erreicht. Die Bündelung und das Teilen von Know-how, Ressourcen und Manpower ist an der Tagesordnung von Gemeinden. Der Ausdruck „Gemeindegründung“ gehört zum geläufigen Vokabular unserer Gemeinden. Sie halten beständig Ausschau nach Regionen und Orten, die noch nicht mit dem Evangelium erreicht wurden und gründen dort weitere Gemeinden.

Dr. Palmer Appiah-Gyan

Ich unterstütze die Gebetsbewegung weil Gott uns antworten wird, wenn wir ihn anrufen und uns große und unbegreifliche Dinge verkünden, die wir nicht wissen.

Friedhelm Holthuis

Gebet ist das ERSTE, wozu Gott uns aufruft - 1.Timotheus 2,1. Nicht zuletzt: Es beginnt mit Gebet und es endet mit Erhörung des Gebets. Deshalb unterstütze ich den Aufruf unseres Präses.

Joseph Nelson

Ich unterstütze die Gebetsbewegung, weil eine Reihe von Aufgaben im Reich Gottes nur durch die Kraft der Fürbitte zu meistern ist. Anstatt über Umwege zu gehen, schlagen wir den Weg des Gebets ein.

Dr. Bernhard Olpen

Ich unterstütze die Gebetsbewegung mit dem Ziel neue Gemeinden in den neuen Bundesländern zu gründen und bestehende zu stärken, weil wir den Osten unseres Landes auf keine Fälle preisgeben dürfen. Aus Mitteldeutschland, Sachsen und Thüringen, ging einmal die Reformation hervor und hat die ganze Welt verändert. Gottes Geschichte mit dem Osten unseres Landes muss weitergehen und uns ins Gebet und zu aktivem Handeln führen.

Udo Coors

Ich unterstütze die Gebetsbewegung, weil Gebet unser (mein) Leben und Atem ist, durch den Gottes Herz und Arm bewegt wird, unser Land erreicht und wir (ich) eine tiefe Begegnung mit Gott haben, die uns (mich) dauerhaft in Sein Bild verwandelt.

Ulf Bastian

Im Osten Deutschlands gelten ganze Regionen, als die atheistischsten und von dem Evangelium unereichestesten Landstriche Europas. Das bedeutet, dass 1000sende Bürger unseres Landes noch nie, für sie greifbar, gehört haben, dass Gott sie lieb und einen Plan mit ihnen hat. Diese Tatache bewegt mich, Verantwortung zu übernehmen und das werde ich im ersten Schritt dadurch tun, dass ich mich der Gebetsbewegung anschließe.

Mark Schröder

Ich bete mit, weil ich davon überzeugt bin, dass Ostdeutschland viel Potential hat und unser Gebet einen Aufbruch herbeiführen kann, durch den viele den Weg zu Jesus finden.

Andreas Sommer

Ich unterstütze die Gebetsbewegung, weil ich gelernt habe, dass Gebet die Grundlage aller geistlicher Entwicklung ist. Gebet ist der Geburtsort von Innovation, der Schmierstoff in schwierigen Veränderungsprozessen und das Gerüst, um Neues nachhaltig abzustützen...

Frank Uphoff

Ich bin begeistert über diese Gebetsinitiative im BFP. Durch sie wird das, was derzeit schon an hoffnungsvollen Pflanzen im Osten unseres Landes aufsprießt, geistlichen Rückenwind bekommen und mehr Frucht wird sichtbar werden. Und Menschen werden durch die Gebetsabende ermutigt werden, sich selbst auch in den Osten senden zu lassen!

James Ros

Ich mache bei der Gebetsbewegung mit, weil ich immer wieder erlebe, wie Gott meine Gebete erhört, und ich will mehr davon.

Peter Kressin

Ich unterstütze die Gebetsbewegung, weil es an der Zeit ist, in Ostdeutschland eine Veränderung zu bewirken. Menschen mit dem Evangelium von Christus zu erreichen gelingt nur in der Kraft des Heiligen Geistes und Gebete und es ist mehr als überfällig, den Osten unseres Landes für Christus zurückzugewinnen.

Stefan Striefler

Ich bin Teil der Gebetsbewegung, weil Gebet kein Hobby ist, das man mag oder nicht, sondern ein Werkzeug, das Gottes Arm in Bewegung setzt.

Jörg Theissen

Diese Gebetsbewegung ist eine nötige und wichtige Sache, denn schon Jakobus 4,2 zeigt uns auf, woran es liegt… Wir sollten arbeiten, richtig arbeiten – und wir sollten beten, für die wirklich wichtigen Dinge - und das ohne Unterlass.

Egbert Warzecha

Ich unterstütze die Gebetsbewegung, weil ich daran glaube, dass Gott sich im Gebet mit uns eins macht, um seinen Willen nicht nur im Himmel, sondern auch hier in unserem Land zu verwirklichen. Er hat in der Vergangenheit viele unmögliche Entwicklungen durch Gebet ins Rollen gebracht, er wird es auch in Zukunft tun.

Johannes Schneider

Ich unterstütze die Gebetsbewegung, weil ich erlebe, dass Gebet mich und mein Umfeld verändert. Ich glaube, dass gemeinsames Gebet die Kraft hat, unser Land zu verändern.

Mara Massar

Ich unterstütze die Gebetsbewegung, weil Gebet die Kraft hat, neue Realitäten auf die Erde zu bringen. „Wie im Himmel so auf Erden“, deshalb ist Gebet niemals optional, wenn wir Beweger in und für unser Land sein wollen.

Peter Lehmann

Gemeinsam mit unseren Leitern und Mitarbeitern wollen wir als Royal Rangers Verantwortung im Gebet für den Osten Deutschlands übernehmen. Wir glauben, dass Gebet ein Schlüssel für Veränderung ist. Der Osten von Deutschland, als einer der unerreichtesten Landstriche Europas, soll das Evangelium hören. Dann wird einmal mehr Heilsgeschichte geschrieben.